Login Form

Besucherzähler

042492

Wenn Sie meine Honige kaufen möchten, kommen Sie bitte bei mir vorbei: Nordendstraße 9 in 66386 St. Ingbert. Ich kann Sie leider nicht mehr auf dem Wochenmarkt in St. Ingbert bedienen.

Sie können gerne vorher anrufen, ggf. Nachricht auf dem Anrufaufzeichner bzw. der Mailbox hinterlassen 06894 384747 oder 0160 9155 9174. Dann kann ich Ihre Bestellung richten und abholfertig bereitstellen.

Danke.

 

 

2019 war ein sehr schwieriges Jahr für Bienen und BienenhalterINNEN. Das Frühjahr war bei uns in der Summe sehr kalt, weshalb die Bienen fast den gesamten Ertrag an geerntetem Nektar selbst verbraucht haben, um über die Runden zu kommen. Lediglich im Norden und im Osten Deutschlands gab es passable Ernten. Wenn Sie also heimische Frühtracht-Honige aus der Ernte 2019 möchten, müssen Sie wohl auf Angebote aus diesen Regionen zugreifen.

Die Sommertracht war etwas besser, insbesondere dort, wo die Bienen noch auf nektarreiche Spätblüher und vor allem auf Linden zugreifen konnten.

In den Vogesen konnten meine Bienen in diesem Jahr keinen Honig machen. Es war wohl viel zu trocken, um ausreichend Honigtau zu finden. Doch aus der guten Ernte 2018 sind noch Überhänge da, so dass die Nachfrage von LiebhaberINNEN von Tannenhonig zumindest vorerst gedeckt werden kann.

Damit muss man leben, wenn man mit der Natur arbeitet und auf Naturprodukte aus der unmittelbaren Umgebung Wert legt.



Akazien-Honig (Robinie) (4,50/8,00€)
In diesem Jahr gibt es leider keinen Robinien-Honig, da die Ernte total ausgefallen ist. Die kleinen Mengen, die eingetragen wurden, waren nicht schleuderbar und wurden von den Bienen weitgehend selbst verbraucht. Vielleicht wirbt es 2020 wieder besser aus.

Es gibt nur noch einen kleinen Restbestand aus der Ernte  2018. Der ist von hervorragender Qualität, sehr mild und ganz klar.



Bienenwiese-Honig (3,50€/6,00 €)
Bienenwiese-Honig ist ein kräftiger, gelb-brauner Blüten-Honig, der im Glas reift. Daher ist der Honig anfangs flüssig und wird später fest, manchmal ein wenig grobkörnig, da er ja nicht gerührt wird.
Aus dem Biosphärenreservat Bliesgau. Meine Völker standen in St. Ingbert auf der Erlebnis-Bienenwiese Zum Nassauer Graben.
Auf der eigens angelegten Bienenwiese, eingesät mit Veitshöchheimer Mischung, und in den alten Obstbaumbeständen, Gärten und Blühflächen der unmittelbaren Nachbarschaft finden die Bienen vom Frühling bis in den Spätsommer ein vielseitiges und ausgewogenes Angebot an Nahrung und Nektar. Der eingetragene Honig schmeckt jedes Jahr etwas anders, weil sich die Zusammensetzung der Blüten stets ändert.
Dieser Honig schmeckt nicht nur fantastisch auf dem Frühstücksbrot, er ist auch ein ausgezeichnetes Geschenk für alle, die einen ganz besonderen und nicht alltäglichen Honig schätzen.
Es gibt jeweils nur eine Schleuderung je Saison, so dass dieser Honig das gesamte von den Bienen gesammelte Nektarspektrum enthält.

Die Volksmedizin empfiehlt Honige mit einem breiten Pollenspektrum aus dem unmittelbaren Lebensumfeld zur Desensibilisierung bei Pollenallergien.




Blüten-Honig aus "Stiefe Garte" (3,50 €/ 6,00 €)
Blüten-Honig hat ein volles zartes und sehr vielseitiges Aroma. In diesem Jahr hat er wieder einen deutlichen Akzent Linde.
Zur Zeit können Sie meinen Blütenhonig noch flüssig bekommen. Wenn er wenig Traubenzuckerhaltigen Nektar enthält, kann er erst spät gerührtwerden, um dann seine cremige Konsistenz zu erhalten.
Mein Blüten-Honig 2019 stammt von meinem Bienenstand auf dem Alten Friedhof in St. Ingbert, der im Volksmund auch "Sieife Garte" heißt.
Dort stehen die Bienen im Herzen des Biosphärenreservates Bliesgau in einer herrlichen und weitgehend unbelasteten Landschaft und erfreuen sich an dem Blütenmeer, das sie ganzjährig umgibt.

Blüten-Honig gilt als der Klassiker unter den regionalen Honigen. Er wird geschätzt von KennerINNEn und Genussmenschen.


Kastanien-Honig (9,00 €/5,00 €)

Aus den Kastanienwäldern bei Leinsweiler in der benachbarten Pfalz.


Kastanien-Honig ist ein brauner Honig und besitzt ein kräftiges, herbes Aroma. Er wird vor dem abfüllen in die Gläser nicht gerührt. Daher reift er im Glas und wird mit der Zeit steif, mitunter auch ein wenig körnig.
Kastanien-Honig gilt als ein echter Geheimtipp und verführt geradezu zu kreativen Kombinationen. Probieren Sie doch einmal Kastanien-Honig mit Vanille-Eis und einer Tasse Espresso. Sie werden begeistert sein.

Und wenn Sie kräftigen Hartkäse lieben, dann bestreichen Sie diesen ruhig einmal mit etwas Kastanien-Honig.
Auch dem morgendlichen Müsli gibt er eine eigene Note, wenn er in den Joghurt eingerührt wird.

Die Volksmedizin spricht Kastanien-Honig einen positiven Einfluss auf die "kleinen Gefäße" zu und sagt ihm nach, er stärke deshalb besonders Herz und Augen.



Raps-Honig
2019 habe ich keinen Raps-Honig im Sortiment, da die Rapstracht in unserer Region unergiebig war.

 

 

Tannen-Honig (5,50 €/10,00 €)
Tannenhonig hat ein sehr markantes und kräftiges Aroma, das ihm eine typische würzige Geschmacksnote verleiht. 2018 ist der Tannenhonig ganz besonders schmackhaft und gehaltvoll geworden. Wie alle Tauhonige wird er vor dem abfüllen nicht gerührt. Früher oder später beginnt er im Glas zu kandieren. Dann wird er fest, seine Farbe wandelt sich in helbraun und die Konsistenz wird etwas feinkörnig, was seine typischen Geschmacksnoten m. E. noch besser zur Geltung kommen lässt.

In der Weihnachtsbäckerei ist Tannenhonig ein unverzichtbares MUSS, wenn Sie schmackhafte Lebkuchen von bester Qualität backen wollen.
Aber auch in der kreativen Küche ist Tannen-Honig gern gesehen. Versuchen Sie doch mal gegrillten Ziegenkäse mit Tannen-Honig.
In der Volksmedizin wird Tannenhonig als DAS Mittel bei Erkältung, Husten, Heiserkeit geschätzt.
Da es im Biosphärenreservat keine geschlossenen Bestände an Tannen gibt, fahre ich mit meinen Bienen eigens in die Vogesen, nach Abreschviller, um sie dort arbeiten zu lassen.

2019 hat es in den Vogesen nicht gehonigt. Doch aus der rnte 2018 sind noch Kontingente da, so dass Tannenhonig zumindest vrerst im Sortiment bleiben kann.